Kooperationsvertrag mit Siemens und ThyssenKrupp unterzeichnet

Kooperation sieht Entwicklung und Vermarktung von Steilfördersystemen im Tagebau vor.

Kooperationsvertrag mit Siemens und ThyssenKrupp unterzeichnetContiTech, Siemens und ThyssenKrupp unterzeichnen einen Kooperationsvertrag über die Entwicklung und Vermarktung des Chevron-Megapipe Conveyors. V.l.n.r.: Hans-Jürgen Duensing und Dr. Michael Hofmann (ContiTech), Dr. Franz-Maria Wolpers (ThyssenKrupp), Cornelis Rahner und Norbert Becker (Siemens), Detlev Schröder (ThyssenKrupp).
ContiTech Conveyor Belt Group, Siemens AG Process Industries and Drives Division und ThyssenKrupp Industrial Solutions schließen einen Kooperationsvertrag über die Entwicklung und Vermarktung des Schlauchgurtfördersystems Chevron-Megapipe und legen damit einen Meilenstein zur Reduzierung des herkömmlichen Schwerlastkraftverkehrs im Tagebau. Hochfeste profilierte Schlauchgurte mit einem Außendurchmesser von bis zu 900 mm sind als Textilgurt oder Stahlseilgurt erhältlich. Sie verfügen über dehnungsarme, hochfeste Karkassen und ermöglichen künftig eine wirtschaftliche Förderung von Erzen und Abraum über Böschungen mit Neigungswinkeln von 30 bis etwa 50 Grad. Dabei bleiben die bekannten Vorteile eines Megapipes erhalten: Geschlossener kurvengängiger Transport von großen Massenströmen bis zu 9.500 m3/h und Korngrößen bis zu 350 mm bereits nach einer ersten Vorbrechung.
Kooperationsvertrag mit Siemens und ThyssenKrupp unterzeichnetProfilierte Chevron-Megapipe können größere Neigungen und enge Kurven bei geringem Platzbedarf sowie hohe Massenströme in Untertage und Tagebau bewältigen.

Download