Die Pferdeflüsterer

Hufeisen aus Metall waren gestern: ContiTech und turfcord entwickeln einen innovativen Hufschutz aus Elastomer.

Für viele mag das Glück dieser Erde auf dem Rücken der Pferde liegen. Für die Tiere jedoch ist das regelmäßige Beschlagen ihrer Hufe oft purer Stress. Das klassische Hufeisen aus Metall, das seit mehr als 1.000 Jahren verwendet wird, verändert nicht nur das Gangbild des Pferdes, da es nicht mehr federnd auftreten kann, es verringert auch seine Schrittlänge um rund zehn Prozent. Zudem wird das Metall mit Spezialnägeln an den Huf genagelt, was die Hornschicht verletzt und das gesunde Wachstum des Hufes während der Tragezeit von bis zu acht Wochen verhindert. ContiTech und die turfcord GmbH haben jetzt tierfreundliche Abhilfe geschaffen und die innovative Neuentwicklung eines Hufschutzes aus Elastomer auf den Markt gebracht: den „turfcord“.

18-02-16_fruehauf-(1).jpg Kai Frühauf leitet seit November 2003 den Geschäftsbereich ContiTech Vibration Control:

„Mit unserem Produktions- und Elastomer-Know-how konnten wir den ‚turfcord’ für die Serienreife weiter optimieren.“


Mehr Hufgesundheit mit dem „turfcord“

The Horse Whisperers

Der neue permanente Hufschutz sorgt vor allem für Elastizität am Pferdehuf, beschert den Tieren einen höheren Tragekomfort und entlastet ihre Gelenke. Und, wie jeder Reiter weiß, sorgt ein gesunder und geschützter Huf für einen sicheren Gang auf jedem Untergrund und damit für mehr unbeschwerten Reitspaß.

Stets begleitet von der Continental-Lehrwerkstatt in Korbach, hat Entwickler Erich Buschmann von turfcord rund zehn Jahre Arbeit in das Produkt gesteckt. Der Kontakt kam über eine persönliche Bindung zustande: Der Diplomingenieur, der sein Entwicklerteam durch Hufschmied Joachim Küster und Werkzeugbauer Martin Lang ergänzte, war früher bei Continental tätig. Sein ehemaliger Arbeitgeber hat geholfen, das Produkt schließlich zur Serienreife zu bringen. Weil sie auf das Siegel „Made in Germany“ größten Wert legen, lassen die Entwickler von den „turfcord“ heute am Standort Hannover-Stöcken fertigen.

Ein Laufgefühl wie „barhuf“

Die Pferdeflüsterer
Auf der Fachmesse „Pferd & Jagd“ nahmen Erich Buschmann (l.), Martin Lang und Joachim Küster den Produktpreis „Innovation Pferd“ entgegen.

Im Vergleich zu anderen Hufschuhen aus Elastomer wird der „turfcord“ für bis zu acht Wochen fest am Huf angebracht und wächst in dieser Zeit sogar mit. Er ist derzeit in zwei Ausfertigungen sowohl für den Vorder- als auch für den Hinterhuf in jeweils zwölf Größen erhältlich. Bei der regelmäßigen Hufbeschneidung kann der Schmied ihn mit einem Spezialkleber am Huf anbringen und mit Zange und Raspel später schmerzfrei wieder abnehmen und erneuern. Das Material ist leicht und stoßdämpfend, entlastet die Gelenke des Pferdes und schenkt ihm ein Laufgefühl wie „barhuf“.

Um eine fachgerechte Verarbeitung sicherzustellen, vertreibt die Firma turfcord ihr Produkt übrigens zunächst nur über staatlich anerkannte Hufschmiede und bietet ihnen Schulungen an. Der Vertrieb soll künftig aber auch über Deutschland hinausgehen, da turfcord im internationalen Umfeld ein großes Potenzial sieht.

18-02-16_buschmann-(1).jpg Erich Buschmann von der Firma turfcord. Der Diplomingenieur, der früher bei der Continental AG tätig war, hat den Hufschutz zusammen mit Joachim Küster und Martin Lang entwickelt.

„Uns war es wichtig, eine Alternative zum Hufeisen zu schaffen, die ohne Nachteile den Huf dauerhaft schützt“.


Vom Hufpuffer zum „turfcord“

Mit dem „turfcord“ kehrt ContiTech zu seinen Wurzeln zurück. Denn das Unternehmen führt nicht von ungefähr ein Pferd in seinem Wahrzeichen. Schon kurz nach seiner Gründung 1871 setzte der heutige Weltkonzern Continental zunächst auf Pferdehufe statt auf Pferdestärken. Mit großem Erfolg wurden sogenannte Hufpuffer verkauft – Gummieinsätze für Hufeisen, die das Ausrutschen bei Schnee und Glätte verhindern sollten. Die rutschfesten Pferde-Sohlen waren ein großer Erfolg und 40 Jahre lang fester Bestandteil der Produktpalette. Mit dem neuen „turfcord“ im Programm ist die Verbindung zum Pferd für Continental also nicht mehr nur symbolischer Natur.

Auf der Fachmesse Pferd & Jagd hat der „turfcord“ den Produktaward „Innovation Pferd“ gewonnen.

Downloads