Gasspeichermembran

Zwischenlagerung von Konverter- und Hochofengasen in Stahlwerken

Gasspeichermembranen werden in Wiggins-Gasspeichern von Stahlwerken für die Zwischenlagerung von Konverter- und Hochofengasen eingesetzt.

Eigenschaften

  • Mit 2,2 mm Dicke extrem permeationsarm und temperaturbeständig von -40°C bis +80°C
  • Multiaxiales Polyamidgelege als Festigkeitsträger mit großer Flexibilität und hoher Festigkeit
  • Mehr als 200.000 Hübe, Lebensdauer von über 10 Jahren

Membranen für Gasspeicher

Technik

Im Gasspeicher bewegt sich ein Hubkolben auf und ab, der das Speichervolumen an die Befüllungsmenge anpasst und die Gase auf Betriebsdruck hält.

Die Continental Membrane sorgt bei allen Bewegungszuständen für dichten Verschluss zwischen Speicherwand und Kolben.


Werkstoff

Multiaxiales Gelege, beidseitig mit Nitritkautschuk beschichtet

  • Eintragswinkel der diagonal liegenden Fäden sind wählbar
  • Aufnahme von Kräften aus allen vorgesehenen Richtungen
  • Volle Zugkraft in jedem Faden
  • Kette, Schuss und Winkel einstellbar

Weitere Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Kontaktformular

Downloads