Doppelzahnriemen sorgt für mehr Komfort

Leichter und leiser als Stirnräder oder Ketten: der neue Doppelzahnriemen für den Antrieb von Ausgleichswellen von ContiTech.

Doppelzahnriemen Der Doppelzahnriemen von ContiTech für den Antrieb von Ausgleichswellen kann auch in Ölumgebung laufen.
Foto: ContiTech

Die ContiTech Power Transmission Group hat einen neuen Doppelzahnriemen für den Antrieb von Ausgleichswellen entwickelt. Die Zähne auf der Rückseite des Riemens, der in Ölumgebung laufen kann, übertragen die umgekehrte Drehrichtung der Kurbelwelle auf die Ausgleichswelle.

Ausgleichswellen verbessern insbesondere in modernen 3- und 4-Zylinder-Motoren die Laufruhe und erhöhen den Fahrkomfort. Mit dem neuen Doppelzahnriemen eröffnet ContiTech den Motorkonstrukteuren der Automobilhersteller mehr Möglichkeiten bei der Layoutgestaltung: Der Abstand zwischen Antriebs- und Kurbelwelle kann mit dem Riemen deutlich größer ausfallen als mit Stirnrädern. Da der Riemen weniger Reibung erzeugt als Ketten, reduziert er dabei gleichzeitig den CO2-Ausstoß. Weitere Vorteile: Der Riemen spart im Vergleich zu Stirnrädern Gewicht ein und unterstützt so die Bemühungen der Hersteller, den Kraftstoffverbrauch zu verringern. Gegenüber Ketten sorgt er durch seinen leiseren Lauf für noch mehr Fahrkomfort. Als Weiterentwicklung des Zahnriemens in Öl kann der Doppelzahnriemen wie eine Kette im Ölbad laufen.

Für die Produktion des Doppelzahnriemens hat ContiTech ein eigenes Herstellungsverfahren sowie spezielle Werkzeuge entwickelt, mit denen das Profil höchst präzise auf die Riemenrückseite aufgebracht werden kann. Der Riemen eignet sich für alle Antriebe mit Gegenlauf und hält Temperaturen von -40 °C bis +150 °C stand. Er ist robust und für die Motorlebensdauer ausgelegt.

Download