Neue Leistungsklassen in der Leichtbautechnik


Um effizientere und emissionsärmere Fahrzeuge zu produzieren, setzen Automobilersteller auf Leichtbau und verbrauchsoptimierte Antriebe. ContiTech unterstützt seine Kunden mit innovativen Leichtbaulösungen.

Neue Leistungsklassen in der Leichtbautechnik Xpreshn bietet nahezu uneingeschränkte Individualisierungsmöglichkeiten. Bei Bedarf auch kratzfest, gewichtsreduziert oder extrem weich.

Der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen kommt im Fahrzeugbau eine zentrale Bedeutung zu. Um effizientere und emissionsärmere Fahrzeuge zu produzieren, setzen Automobilersteller auf Leichtbau und verbrauchsoptimierte Antriebe. ContiTech unterstützt seine Kunden mit innovativen Leichtbaulösungen. Ein Überblick über die neusten Entwicklungen:

Intelligente Innenraumlösungen für leichtere Fahrzeuge

Mit modernen Fahrzeuginnenraummaterialien lassen sich enorme Gewichtseinsparungen erzielen. Hier setzt Benecke-Kaliko mit seinen Leichtbaulösungen an. So bieten die ultraleichten Dekorfolien Xpreshn Light und Xpreshn HD Light Fahrzeugherstellern die Möglichkeit, das Gewicht ihrer Fahrzeuge zu reduzieren, ohne dass die Autokäufer deshalb auf Qualität oder gar Komfort verzichten müssen. Die Materialen für Instrumententafeln, Türverkleidungen, Konsolen, Hutzen, den Trittschutz, Ablagen, Säulen, Sitzrücken und Bodenbeläge fühlen sich sogar noch weicher und angenehmer an als andere Folienprodukte.

Neue Leistungsklassen in der Leichtbautechnik Das Federbeinstützlager ist weltweit das erste Lager aus glasfaserverstärktem Polyamid, das im Fahrwerk von Pkws eingesetzt wird. Für die Vorder- und Hinterachse gibt es unterschiedliche Ausführungen.

Eine weitere Leichtbaulösung ist das Bezugsmaterial Acella Light für Sitze, Konsolen und dekorative Elemente. Das Material bringt 20 Prozent weniger Gewicht auf die Waage als vergleichbare Standardoberflächenmaterialien. Die Folienlösung Yorn Light kommt bei Instrumententafeln, Türverkleidungen, Konsolen, Kopfstützen, Sitzrücken, Ablagen und Säulen zum Einsatz. Das umweltverträgliche und kostengünstige Flächenmaterial für die Kfz-Innenausstattung ermöglicht Gewichtsvorteile von bis zu 50 Prozent im Vergleich zu Standarddekormaterialien und weist eine um 46 Prozent bessere CO2-Bilanz im Vergleich zu Standard PVC-Folien auf.

Bei konsequenter Verwendung der leichteren Folien lassen sich bis zu 2 kg pro Fahrzeug einsparen, haben die Experten von Benecke-Kaliko errechnet.

Hochleistungskunststoffe für Lagerelemente

Der Lagerungsspezialist ContiTech Vibration Control hat ein Stützlager für das Federbein entwickelt, bei dem auch glasfaserverstärktes Polyamid BASF Ultramid als Hauptträgerkomponente zum Einsatz kommt. Es ist das erste Lager aus diesem Material, das im Fahrwerk sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse von Pkw eingesetzt wird. Im Vergleich zu bisherigen Varianten aus Stahl oder Aluminium bietet es deutliche Vorteile: eine Gewichtsersparnis von rund 25 Prozent und eine längere Einsatzdauer. Gleichzeitig erhöht sich der Fahrkomfort durch ein hoch isolierendes Gummielement.

Neue Leistungsklassen in der Leichtbautechnik Der Typ 6122 N ist die Hauptluftfeder für die neuste Generation der Mercedes-Actros-Reihe.

Seit 2006 stellt ContiTech Vibration Control Leichtbaukomponenten für die Automobilbranche aus dem Material BASF Ultramid her. Zu den Produktlösungen gehören hochbelastbare Motorlager sowie Leichtbaugetriebequerträger zur Abstützung der Kräfte und Momente der Motorgetriebeeinheit aus dem gewichtsarmen Material auf den Markt. Im Vergleich zu einem Aluminiumbauteil reduziert sich das Gewicht um 50 Prozent. 2014 hat ContiTech den ersten Getriebequerträger für die Hinterachse vorgestellt, der aus dem Hochleistungspolyamid hergestellt wurde. Auch Pendelstützen und Drehmomentstützen aus Polyamid hat ContiTech bereits millionenfach geliefert.

Gewichtsreduzierte Luftfedern

Speziell für die neuste Generation der Mercedes-Actros-Reihe hat ContiTech Air Spring Systems gewichtsreduzierte Luftfedern entwickelt. Das Besondere an dieser Luftfederfamilie ist ihr leichtgewichtiger und patentierter Kunststoffkolben. Im Vergleich zur Verwendung von Stahlkomponenten kann das Gewicht des Fahrzeuges um zwölf Kilogramm pro Achse reduziert werden. Neben der potenziellen Kraftstoffeinsparung und der damit verbundenen Reduzierung des CO2-Ausstoßes ermöglicht das geringere Gewicht auch die Nutzlast zu erhöhen. Zusätzlich kann durch ein spezielles neues Fertigungsverfahren das Innenvolumen des Kolbens komplett genutzt werden, was für den Komfort der Luftfederung von großer Bedeutung ist.

Ladeluftleitung bringt weniger Gewicht auf die Waage

Neue Leistungsklassen in der Leichtbautechnik Die modular aufgebaute Turboladerschlauchleitung ist sowohl für Diesel- als auch für Benzinmotoren einsetzbar.

Eine modular aufgebaute Turboladerschlauchleitung von ContiTech Mobile Fluid Systems setzt sich aus einem flexiblen Gummischlauch und einem Kunststoffrohr zusammen. Durch den Einsatz eines Hochleistungskunststoffs konnte eine deutliche Gewichtseinsparung von bis zu 15 Prozent im Vergleich zu einem Stahlrohr erzielt werden. Das trägt zu einer Kraftstoffeinsparung bei und mindert den CO2-Ausstoß der Fahrzeuge. Die Schlauchleitung wurde für Drei- und Vierzylinder-Diesel- und -Benzinmotoren entwickelt. Sie passt sich den engen Konturen im Motorraum an, ist bis 220 °C temperatur- und bis 2,6 bar druckbeständig. Außerdem sorgen die flexiblen Leitungen in Kombination mit Schnellverbindern für eine schnelle und einfache Montage beim Kunden.

Doppelzahnriemen für Ausgleichswellen

Neue Leistungsklassen in der Leichtbautechnik Der Doppelzahnriemen von ContiTech für den Antrieb von Ausgleichswellen kann auch in Ölumgebung laufen.

Für den Antrieb von Ausgleichswellen hat die Power Transmission Group einen Doppelzahnriemen entwickelt. Die Zähne auf der Rückseite des Riemens, der in Ölumgebung laufen kann, übertragen die umgekehrte Drehrichtung der Kurbelwelle auf die Ausgleichswelle. Da der Riemen weniger Reibung erzeugt als Ketten, reduziert er dabei gleichzeitig den CO2-Ausstoß. Weitere Vorteile: Der Riemen spart im Vergleich zu Stirnrädern Gewicht ein und unterstützt so die Bemühungen der Hersteller, den Kraftstoffverbrauch zu verringern. Gegenüber Ketten sorgt er durch seinen leiseren Lauf für noch mehr Fahrkomfort.

Downloads