Suche

 

CONTI® DRIVE SYSTEM unterstützt Einsatz von Drehmomentsensoren

Power Transmission Group

Dezember 2014Unverzichtbar für optimales Zusammenspiel zwischen Tret- und Motorkraft beim eBike.

Idealer Antrieb für eBikes und Pedelecs: Das CONTI® DRIVE SYSTEM, das in Fahrradantrieben die Kette ersetzt, benötigt nur eine geringe Zahnriemenvorspannung und ermöglicht so eine einwandfreie Funktion von Drehmomentsensoren, die zur Motorsteuerung nötig sind. „Damit unterscheidet sich das CONTI® DRIVE SYSTEM von anderen Antriebssystemen mit Zahnriemen“, sagt Frank Surmann, im Continental-Konzern für den Vertrieb von Fahrradantrieben verantwortlich.

Die vom niederländischen Fahrradzulieferer IDbike entwickelten Drehmomentsensoren (Torque Measuring Method) messen, wie stark ein Fahrer auf seinem eBike oder Pedelec in die Pedale tritt. Je nachdem, wie hoch das auf die Kette oder Riemen übertragene Drehmoment ist, wird anhand des gemessenen Wertes bestimmt, wie viel Motorleistung zugeschaltet wird – diese Funktionalität ist unerlässlich für das optimale Zusammenspiel zwischen Tret- und Motorkraft. IDbike hat die ursprünglich für Kettenantriebe entwickelten Sensoren jetzt mit dem CONTI® DRIVE SYSTEM getestet. „Mit dem CONTI® DRIVE SYSTEM funktionieren die Sensoren wie mit einer Kette“, bestätigt Bas d’Herripon von IDbike.

Continental liefert seinen Zahnriemenantrieb aktuell an die ersten Fahrradhersteller aus, so dass das CONTI® DRIVE SYSTEM ab dem kommenden Frühjahr auf zahlreichen Fahrrädern, eBikes und Pedelecs zu finden sein wird.

WEITERE INFORMATIONEN

CONTI® DRIVE SYSTEM unterstützt Einsatz von Drehmomentsensoren

Das CONTI® DRIVE SYSTEM, das in Fahrradantrieben die Kette ersetzt, benötigt nur eine geringe Zahnriemenvorspannung und ermöglicht so im Gegensatz zu anderen Systemen mit Antriebsriemen eine einwandfreie Funktion von Drehmomentsensoren, die zur Motorsteuerung nötig sind.
Foto: IDbike